Schulsozialarbeit

Was ist Schulsozialarbeit?
Mein Name ist Mareike Ischen und ich bin Schulsozialarbeiterin an der Regenbogenschule.
Die Schulsozialarbeit ist ein Angebot für Schüler, Eltern und Lehrer und Erzieher. In meiner täglichen Arbeit an der Regenbogenschule arbeite ich eng mit dem gesamten Schulteam zusammen.

Schülerinnen und Schüler unterstütze ich bei Problemen in der Schule und habe auch für ihre persönlichen Probleme (z.B. mit Freunden, Familie usw.) immer ein offenes Ohr. Konflikte mit Mitschülerinnen und Mitschülern können gemeinsam mit uns in einer Streitschlichtung gelöst werden.  Meine Sprechzeiten für die Regenbogen-Kinder sind:



Ich berate Eltern hinsichtlich des Bildungs- und Teilhabepakets (BuT) und leiste Hilfestellung beim Ausfüllen der Anträge. Zudem können wir in weitere Unterstützungsangebote vermitteln.
Gemeinsam mit den Lehrerinnen und Lehrern erarbeite ich Unterstützungsangebote für Schülerinnen und Schüler, um die Sozialkompetenzen der Kinder zu stärken.
Gespräche mit mir sind freiwillig und vertraulich.

Angebote für Schüler/innen :
Schülersprechstunde (täglich)
• Die „Entspannte Pause“ (dreimal wöchentlich)
• Die „Powerpause“ (einmal wöchentlich)
• Soziale Trainings für Gruppen (z.B. Wahrnehmungs-und Konzentrationstraining, Mädchengruppen, Streitschlichter-Ausbildung etc.) einzelne Schüler ( Einzelarbeit mit individuell unterschiedlichem Schwerpunkt)

Angebote für Eltern:
• Beratung bei Schwierigkeiten im Alltag ( Erziehungsprobleme, Schwierigkeiten organisatorischer Art, Schwierigkeiten bei Amtsgängen etc.)
• Beratung bei Schwierigkeiten im Schulalltag des Kindes ( Probleme mit Lehrer/innen, Erzieher/innen und anderen Kindern)

Das Verhaltenstraining für Schulanfänger

Es hat sich gezeigt, dass ein positives Lernklima und ein friedliches Miteinander in der Gruppe die Freude am Lernen und damit auch den Lernerfolg der Kinder steigern können. Es ist wichtig, die Kinder bereits beim Schulstart gezielt dabei zu unterstützen, wie man schwierige Situationen mit anderen Menschen meistert und sich kooperativ verhält. Unterstützt man dabei schon junge Kinder von Beginn an, kann man ungünstigen sozialen Entwicklungen (z.B. Regelverletzungen, aggressives Verhalten) vorbeugen.

Ein Vorbeugungsprogramm zur Förderung von Sozialverhalten stellt das Verhaltenstraining für Schulanfänger und Zweitklässler dar, welches ich an unserer Schule durchführe.

Das Trainingsprogramm ist speziell für Kinder gestaltet, die am Beginn ihrer Schullaufbahn stehen. Während des Trainings beschäftigen sich die Kinder mit dem Erkennen und Benennen von Gefühlen, dem Einfühlen in andere sowie dem Einüben positiven sozialen Verhaltens in schwierigen Situationen. Das Training ist phantasievoll und motivierend gestaltet, so dass die Kinder mit Spaß und Freude lernen. Sie begeben sich gemeinsam auf eine Schatzsuche und werden dabei von dem weisen Chamäleon „Ferdi“ begleitet und unterstützt. Ferdi und die Kinder sind im Rahmen dieses Trainings auf die Unterstützung der Eltern angewiesen, um die Inhalte des Trainings zuhause und im Lebensumfeld des Kindes zu vertiefen.